Vargr

Lagerregeln und Kitguides

Die Kitguides und vor allem die Verhaltensregeln im Lager sind für alle Mitglieder unserer Gruppe im Rahmen unserer Auftritte verbindlich! Insbesondere die Einhaltung der Verhaltensregeln im Lager wird auch von Gästen der Gruppe erwartet.

Wer sich das Frühmittelalter, oder irgendeine andere Epoche als Zeitvertreib erkoren, muss, wie bei jeder anderen gesellschaftlichen Freizeitbeschäftigung mit zahlreichen internationalen Teilnehmern auch mit den jeweiligen Spielregeln klar kommen. Dazu gehört zuallererst das äußere Erscheinungsbild, sprich die Gewandung, Ausstattung sowie die Behausung.
Wir wollen uns jetzt gar nicht erst über die vielen, vielen, teilweise total behämmerten Variationsmöglichkeiten innerhalb eines -nennen wir es ruhig- phantasievoll-kreativen, von Hollywood inspirierten Geschichtsinterpretationsspektrums auslassen (ähem), sondern uns lieber den eigenen Gruppenspielregeln widmen.

Egal ob man nun Trike fahren, Karate, Tennis oder Golfen spielen lernen möchte: erst mal kostet die notwendige Grundausstattung Geld! Dat is nu ma so! Aber anders als in anderen Hobbys kann man sich hier (zwar nicht alles, aber dennoch sehr viel bis) fast alles selber machen. Das ist der große Vorteil gegenüber anderen Freizeitbeschäftigungen.
Gut, die Grundmaterialien und Werkzeuge zur Herstellung diverser Sachen muss man sich schon zulegen (z.B. Leder-, Näh- und Schnitzwerkzeuge, Zangen, Hölzer, Stoffe, Garne, Metalle, Fachliteratur, Netzrecherche, etc...), aber darin liegt ja oftmals auch der Kick!

Gebt keine Kohle für Billigscheiße aus! Das kann sich niemand von uns eigentlich leisten! Macht euch lieber vor dem Kauf irgendwelcher Ausrüstungsgegenstände, die ihr nicht selber herstellen könnt, erst mal vernünftig über eure Darstellung Gedanken: Was möchte ich in welcher Zeit am liebsten darstellen? (Merke: eine vorchristliche Papstfamiliendarstellung fällt genauso übel auf, wie eine altägyptische Marienverehrung in Springerstiefeln oder wie ein schwachbrüstiger Conan mit Laser-Musketier-Florett).
Deshalb erst mal mindestens ein gutes Geschichtsbuch lesen und nicht Trash-Filme und B-Movies als Unterrichtsstoff hinzuziehen!! Ist diese kniehohe Hürde genommen, geht´s im Schweinsgalopp weiter. Was wollte ich schon immer mal sein (mal abgesehen von überbezahltem Pornodarsteller)? Welcher Kindheitstraum soll hier in Erfüllung gehen? (Jahaa, ihr habt richtig gelesen: es geht um Träume!) Einen Bogenschützen, einen Krieger (einen reichen oder doch lieber einen armen?), einen Handwerker (welches Gewerk?), einen Fischer, Bauer, Jäger, etc..?
Denkt immer daran, dass sich eine gute fundierte und durchdrungene Ausrüstung über die Jahre langsam aufbaut. Eine auf die Schnelle zusammengekaufte - von mir aus auch eine sauteure Königsausrüstung - wird nie vom Träger so "belebt und verstanden" sein, wie eine "gewachsene und gesunde" Mittelschichtausstattung.
Wenn ihr Geld in die Hand nehmen müsst, gebt sie für Qualitätsprodukte aus. Da habt ihr ein Leben lang oder zumindest seeeeehr lange etwas von. Nur ein Beispiel: das Zelt. Wer in Schrottware investiert, wird mit seinem "Lager-Haus" nicht glücklich. Beim ersten kleinen Unwetter kackt die Bude ab oder schimmelt einem die Lungen kaputt.
So geht die Liste weiter: Schuhwerk, Tunika, Bettzeug, Geschirr, Werkzeug, Waffen, etc... Leute, macht euch klar, dass ihr nicht in hauchdünne Wegwerf-Karnevalsklamotten aus Taiwan investiert, sondern in und mit diesen Sachen jedes Jahr eine "gute Zeit" bei Wind und Wetter draußen leben werdet!
Wer bei den Wölfen (VARGR) Gast ist, wird in dieser Zeit selbst Wolf (VARG)!! Er oder sie genießt das Gastrecht, welches sagt, dass ein angenommener Gast durch die Gruppe z.B. bei Streitigkeiten geschützt wird und Gruppenrückhalt genießt, welches aber auch Pflichten beinhaltet. Das Verhalten des Gastes sollte in keinem Fall der Gruppe schaden. Wir haben uns über die vielen Jahre ein gewisses Niveau und einen guten Ruf erarbeitet, und bemühen uns dennoch ständig um Verbesserung. Wir möchten einfach nicht, dass durch nachlässige Darstellung oder bescheuertes Auftreten Einzelner das Gesamtgruppenbild in Mitleidenschaft gezogen wird! Das ist leider schon zu häufig vorgekommen, und deswegen betone ich dieses hier an dieser Stelle extra!
Im Klartext: Niemand braucht sich, wenn er als Gast in der Kennlernphase ist, einen Kleinkredit aufnehmen um sich die Ausrüstung zuzulegen um "mitspielen" zu können, aber dennoch wird ein bestimmter Qualitätsstandard und ein gewisser Einsatz zu Anfang erwartet. Es ist völlig in Ordnung erst mal einen ärmlichen Handwerker/Bauern darzustellen, als direkt einen reichen Kriegerfürsten! Erst der Löffel, dann das Schwert!
Zur Grundausstattung zählen (einfaches aber gutes) Schuhwerk, Tunika, Hose, (bei den Frauen Kleid und Unterkleid) aus Wolle oder Leinen, Gürtel, kleines Messer, Schale, Löffel (Horn oder Holz), Umhang oder Decke, eventuell mit kleiner Fibel.
Eure Schlafunterlage kann erst mal eine LuMa oder Isomatte sein, sollte aber tagsüber mit Fellen oder Decken vor den Besuchern verdeckt werden können. Kümmert euch rechtzeitig um eine Schlafgelegenheit. Fragt entweder in der Gruppe nach, wer eventuell noch Platz bei dem einen oder andern Markt hat, kauft euch ein Zelt bei Kelle (VARGR ist das Lager mit den gestreiften Zelten! Wir möchten keine einfarbigen Zelte (abgesehen von denen, die bereits vorhanden sind) bei uns haben. Einesteils des Superwiedererkennungswertes im weißen Zelte-Meer wegen, zum andern betrug die Webstuhlbreite zur Wikingerzeit nicht mehr als 60 cm und somit sind eigentlich alle anderen Zelte auf dem Markt, welche aus einfarbigen mehr als 1,50m breiten Streifen Stoff aus Kostengründen zusammengenäht wurden, historisch gesehen eigentlich falsch!) oder bildet Käufergemeinschaften um ein gemeinsames größeres Zelt erst mal zusammen zu kaufen und zu nutzen. Alle Sachen der Grundausrüstung sollten sich zeitlich zwischen 793 und 1066 n.Chr. klar einordnen lassen und nicht mit mehr als gutem Willen hineininterpretiert werden müssen!!
Wenn ihr noch Fragen haben sollte, steht euch jeder in der Gruppe gerne mit Rat und Tat zur Seite. Jetzt bleibt nur noch viel Spaß zu wünschen, bei euren ersten Schritten in die weite Welt des Living History-Bereiches.

Verhalten im Lager


Politisches
Wer sich mal unsere Startseite genauer angesehen hat, der wird dort das Logo der Aachener Erklärung finden. Bedeutet, dass rechtes Gedankengut bei uns im Lager nichts zu suchen hat.

Waffen
Der ein und der andere hat sicherlich ein Schwert, einen Sax oder Beil bei sich. Grundsätzlich gilt, dass diese Dinge beim Gang über das Veranstaltungsgelände in der Scheide bleiben und auch nicht aus der Hand gegeben werden! Das bedeutet, dass diese auch so abzusichern sind, das nicht unbemerkt ein Besucher diese aus der Scheide ziehen kann.
Auch Schaukampfwaffen können großen Schaden anrichten, wenn man damit in der Menge rumfuchtelt. Zum Kämpfen gibt es in der Regel extra vom Veranstalter ausgewiesenes Gelände oder es steht in unserem Lage ein abgegrenzeter Bereich zur Verfügung!
Scharfe Waffen, z. B. Replikate, werden niemals blank gezogen, es sei denn um es einem Besucher, unter entsprechenden Vorsichtsmaßnehmen, zu zeigen und zu erläutern.

Aufstellen und Abbau des Lagers
Wir verwenden ausschließlich Wikinger- oder Sachsenzelte. Unsere Zelte sind selbst genäht (danke Kelle). Für Gäste, die kein Zelt haben, findet sich entweder im Gästezelt oder bei einem der Gruppenmitglieder ein Platz. Beim Aufbau hilft jeder jedem. Insbesondere bei großen Lagern wird zuerst die Feuerstelle mit dem Zeltdach aufgestellt. Danach erfolgt die Verteilung der Schlafzelte.
Das Lager wird nicht eingezäunt, wir sind schließlich kein Kleingartenverein der am liebsten unter sich bleibt.

Hunde
In der Regel wird schon vom Veranstalter gebeten, keine Hunde mit ins Lager zu nehmen. Wir achten diesen Wunsch. In Ausnahmefällen ist das Mitbringen von Hunden mit der Lagerleitung abzustimmen. Es ist darauf zu achten, daß Hunde nicht unbeaufsichtigt frei im Lager umherlaufen.

Nicht authentische Gegenstände
vermeiden wir. Das gilt für Zigaretten, Handys, Kaffekocher und anderes. We eine rauchen musss, macht das außerhalb des Lagers. Zum Kochen von Kaffee oder Tee steht auf dem Feuer ein Topf mit Wasser bereit. Flaschen und ähnliches sind spätestens mit Beginn der Besucherzeiten zu entfernen. Grundsätzlich stehen für Getränke entsprechende Kannen in unserem Ausstattungsfundus zur Verfügung. Gleiches gilt für Trinkbecher.
Kleidungsstücke, Schmuck etc.. die nicht in die Zeit gehöhren (Uhren, Brillen etc..) sind, soweit möglich, wegzulassen, oder zumindest zu verdecken.

Kitguides


Weiterführende Infos


Bei der Auswahl der Stoffe eurer Gewandung lest nachfolgende Artikel gut durch.

- Die Textilfunde aus den Hafen von Haitabu, Inga Hägg
- Studie des Vikingcenters Ribe Vom Flax zum Leinen

Kontakt

Mail : jensnettlich@gmx.de

Language

english
deutsch

Externe Links

Landesarchäologie Koblenz
Viking Center Ribe
Fotevikens Museum
Freilichtmuseum Oerlinghausen
Bogenbau Manufaktur Koblenz
Metallformen
Sawa Agnimar
Das Hildinet
Welt der Wikinger
Söldner zu Coeln e.V.

Anschrift


Jens Nettlich
Mühlenweg 9
54550 Daun

World Wide Web

www.vargr.de